• Menü

Wir für Hennigsdorf

Michael Wobst

Michael Wobst

Ich bin 63 Jahre alt, gelernter Elektromonteur, verheiratet und Vater von zwei erwachsenen Kindern. Meine persönlichen Interessen sind Geschichte, Politik, Rockmusik, alte HiFi-Technik und Radfahren.

Als ehemaliger langjähriger Arbeitnehmerinteressenvertreter möchte ich mich weiter für Menschen engagieren und meine reichen Erfahrungen nun in die Kommunalpolitik einbringen.

Mein Schwerpunktthema: Hennigsdorf als attraktiver Wirtschafts- und Wohnstandort. Dafür werde ich mich besonders einsetzen, wenn Sie mich wählen.


e-mail: michael.wobst@hennigsdorfgewinnt.de

mehr über mich

Als geborener Hennigsdorfer war und ist die Stadt mein beruflicher und privater Lebensmittelpunkt. Ich bin seit 41 Jahren verheiratet und habe zwei erwachsene Kinder. In Hennigsdorf habe ich Anfang der Siebzigerjahre die Berufsausbildung mit Abitur absolviert, eine Familie gegründet, ein Haus gebaut, in den damaligen LEW und den Nachfolgeunternehmen gearbeitet. Seit der politischen Wende in der ehemaligen DDR habe ich insbesondere als Betriebsratsvorsitzender in Hennigsdorf und Gesamtbetriebsratsvorsitzender für Deutschland die Interessen der Schienenfahrzeugbauer bei Bombardier vertreten. In dieser Zeit war ich darüber hinaus ehrenamtlich in verschiedenen Funktionen der IG Metall und als stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der Bombardier Transportation GmbH und den Vorgängerunternehmen tätig.

Nachdem ich im letzten Jahr mein aktives Arbeitsleben beendet habe, möchte ich mich nun kommunalpolitisch engagieren und – so ich denn gewählt werde – als Stadtverordneter für Hennigsdorf und seine Bürgerinnen und Bürger arbeiten. Ich bin sicher, dass ich mir in vielen Jahren betriebs- und gewerkschaftspolitischer Arbeit die dafür nötigen Erfahrungen und Fähigkeiten angeeignet habe. Dazu gehören vor allem Verhandlungsgeschick, Beharrlichkeit, Durchsetzungsvermögen aber auch Kompromissfähigkeit.

Hennigsdorf hat in den letzten knapp 30 Jahren eine gute Entwicklung genommen. Dies gilt es fortzuführen und weiter auszubauen. Daran hat nach meiner festen Überzeugung die Hennigsdorfer SPD einen großen Anteil, weshalb ich mich entschlossen habe, auf ihrer Liste zu kandidieren.

Eine lebenswerte Stadt hat viele Facetten. Dazu gehören die Themen Wohnen, Infrastruktur, Umwelt aber auch Industrie, Handwerk und Gewerbe. Zwei Großbetriebe, ein solider Mittelstand und erfolgreiche Handwerks- und Gewerbebetriebe bilden das wirtschaftliche Rückgrat der Stadt.

Als einen meiner Schwerpunkte will ich mich deshalb für den Erhalt und die Schaffung guter und sicherer Arbeitsplätze einsetzen. Dabei soll die Stadt die entsprechenden Rahmenbedingungen setzen und Fördermöglichkeiten nutzen. Hennigsdorf muss ein attraktiver und moderner Wirtschaftsstandort bleiben.

Ein weiterer Bereich, an dem ich gern mitarbeiten möchte, ist das Thema (zusätzlicher) Wohnraum – eine echte Herausforderung vor dem Hintergrund knapper Flächen. Hier gilt es insbesondere, die vorhandenen Flächen für den Geschosswohnungsbau zu nutzen.

Es gibt also viel zu tun. Ich möchte und kann einen Beitrag dazu leisten. Deshalb bitte ich Sie bei der Kommunalwahl am 26. Mai um Ihre Stimme und damit Ihr Vertrauen.

Petra Winkel geb. Körber

Petra Winkel geb. Körber

Von Beruf bin ich Wirtschaftskauffrau. Meine privaten Interessen werden durch meinen Enkel und unseren Rugbyverein bestimmt.

Politisch setze ich mich für Sozialpolitik, bezahlbaren Wohnraum und eine Infrastruktur für alle ein.

Ich habe seit 2003 bewiesen, dass ich meine Wähler gut vertreten habe. Das will ich weiter tun und bitte um Ihre Stimme.


e-mail: petra.winkel@hennigsdorfgewinnt.de

Frank Schönfeld

Frank Schönfeld

Ich bin 49 Jahre alt und seit 18 Jahren Postbote in Hennigsdorf-Nord.

Der Stadtverordnetenversammlung gehöre ich seit 2008 an.

Ich will mich besonders für Sport und Kultur in Hennigsdorf einsetzen.

zum Video auf Facebook (extern)


e-mail: frank.schoenfeld@hennigsdorfgewinnt.de

Christine Freund

Christine Freund

Ich bin 43 Jahre alt und lebe mit meiner 13 Jahre alten Tochter mitten in Hennigsdorf.

Nach meinem Studium habe ich hier zunächst in einem Ingenieurbüro gearbeitet, nun bin ich als wissenschaftliche Mitarbeiterin bei einem Dienstleister in Berlin tätig.

Für mich war und ist Hennigsdorf ein wunderbarer Ort, um ein Kind groß zu ziehen, und ich möchte mich, wenn ich gewählt werde, dafür einsetzen, dass Hennigsdorf eine umweltfreundliche grüne Stadt bleibt, in der alle Menschen gerne leben.


e-mail: christine.freund@hennigsdorfgewinnt.de

mehr über mich

Ich wurde 1975 als 4. Kind in der Familie in einem kleinen Ort im Norden von Hessen geboren, nicht weit von Kassel und Göttingen, und habe meine Kindheit und Jugend bis etwa 17 Jahre, in einem winzigen Dorf mit weniger als 300 Einwohnern verbracht. Mein Vater war Lehrer, und zwar - in der ländlichen Region unvermeidlich - an der Schule, die auch ich besucht habe. Meine Mutter gab bis in die 60er Jahren noch Handarbeitsunterricht an Grund- und Mittelschulen, später war sie Hausfrau und stundenweise in einem Buchladen tätig, was vielleicht meine Liebe zu Büchern erklärt.

Nach dem Abitur habe ich in Bremen an der Hochschule für Technik einen Abschluss als Ingenieurin im Bereich Umwelttechnik gemacht. Drei Jahre nach dem Ende des Studiums wurde meine Tochter geboren, und nach dem Ende der Elternzeit fand ich eine Stelle in einem kleinen Ingenieurbüro in Hennigsdorf, das die Finanzkrise 2008/2009 leider nicht überstanden hat, und Konkurs anmelden musste.

Ich fand eine neue Anstellung beim Projektträger Jülich, einem Dienstleister im Zentrum Berlins, der für diverse Ministerien Fördermittelprogramme umsetzt, Anträge bewilligt, Projekte betreut und Gelder auszahlt. Bei diesem Dienstleister arbeite ich nun seit fast 10 Jahren als wissenschaftliche Mitarbeiterin im kommunalen Klimaschutz für die Umsetzung der „Nationalen Klimaschutzinitiative“. Damit konnte ich meine persönlichen Interessen praktisch zum Beruf machen – wie kann man lokal, auf Bürger- und kommunaler Ebene, gegen den Klimawandel angehen, was kann jeder einzelne tun, was können wir gemeinsam tun, und was können lokale Politiker bewirken?

Neben meinem Interesse für Klimaschutz und Umweltschutz befasse ich mich privat mit Büchern, vor allem Biografien oder historische Romane, die auf wahren Begebenheiten oder belegbaren Figuren basieren. Außerdem habe ich ein Faible für Rockmusik, gehe gerne auf Konzerte und pflege eine kleine Plattensammlung.

In der Stadtverordnetenversammlung möchte ich konstruktiv über die beste Lösung streiten und am Ende einen guten Kompromiss finden, sodass sich möglichst viele Menschen mit dem Ergebnis identifizieren können. Wo es in der Hand der SSV liegt, soll Hennigsdorf eine umwelt- und klimafreundliche Stadt sein, außerdem möchte ich mich an allen Möglichkeiten beteiligen, die Stadt insbesondere für Jugendliche attraktiver zu machen, damit sie Hennigsdorf möglichst nach ihrer Ausbildung nicht verlassen oder später gerne dorthin zurück kehren.

Ich würde mich sehr freuen, wenn Ihre Stimme am 26. Mai es ermöglicht, dass ich meinen Tatendrang in den Dienst der Stadt Hennigsdorf und die Stadtverordnetenversammlung stellen kann.

Patrick Krüger

Patrick Krüger

Vor 31 Jahren wurde ich in Hennigsdorf geboren und bin hier aufgewachsen. Seit 2014 gestalte ich die Geschicke der Stadt als gewählter Stadtverordneter verantwortungsvoll mit. Ich arbeite als wissenschaftlicher Mitarbeiter und Büroleiter für unsere Bundestagsabgeordnete Dagmar Ziegler.

Mit Leidenschaft und Engagement setze ich mich für ein Hennigsdorf mit modernen Kitas und Schulen, guter Infrastruktur, Wohnraum für alle Generationen und Einkommen, aktiven Vereinen, einer leistungsstarken Musikschule und einem bezahlbaren Stadtbad ein.

Für die Stadtverordnetenversammlung Hennigsdorf und den Kreistag Oberhavel werbe ich um Ihr Vertrauen. Gehen Sie am 26. Mai wählen und unterstützen Sie mich mit Ihrer Stimme.

zum Video auf Facebook (extern)

mehr von mir auf facebook (extern)


e-mail: patrick.krueger@hennigsdorfgewinnt.de

Cornelia Schmitt

Cornelia Schmitt

Ich 52 Jahre alt, Mutter von zwei Kindern und als Rechtsanwältin tätig.

Hennigsdorf ist meine Heimatstadt. Ich bin hier geboren und nach dem Studium gern zurückgekom­men, meine Kinder wachsen hier geborgen auf.

So soll es auch vielen anderen gehen.


e-mail: cornelia.schmitt@hennigsdorfgewinnt.de

mehr über mich

Für mich ist Hennigsdorf dann am besten, wenn Alt und Jung zusammenstehen, wir uns umeinander kümmern und niemanden ausgrenzen.

Für mich ist Hennigsdorf da am besten, wo es moderne Kitas und Schulen, gute Angebote für Seni­oren und aktive Vereine gibt, in denen Gemeinschaft gelebt wird.

Ich engagiere mich, damit Hennigsdorf gewinnt!

Michael Mertke

Michael Mertke

Ich bin 35 Jahre alt und lebe mit meinem Partner in meiner Heimatstadt Hennigsdorf. An der TU Berlin habe ich Mathematik und Volkswirtschaft studiert und arbeite seit 2010 im Bereich der betrieblichen Altersversorgung als angestellter Versicherungsmathematiker.

Seit 2008 bin ich Stadtverordneter und dort im Hauptausschuss sowie dem Rechnungsprüfungsausschuss tätig. Darüber engagiere ich mich seit 2008 im Aufsichtsrat bei der ABS Hennigsdorf, der Muttergesellschaft der PUR.

Mein Schwerpunkt ist eine solide und verlässliche Finanzpolitik, die sowohl die wirtschaftliche Entwicklung der Stadt als auch das soziale Miteinander im Blick hat.

zum Video auf Facebook (extern)


e-mail: michael.mertke@hennigsdorfgewinnt.de

Katharin Dziuba

Katharin Dziuba

Ich bin eine 28-jährige Mutter eines aufgeweckten Vorschulkindes, gelernte Verwaltungsfachangestellte und durch meinen Lebensgefährten vor gut sechs Jahren ins schöne Hennigsdorf gezogen.

In dieser Kombination möchte ich mich mit Ihrem Vertrauen vor allem um eine "Stadt für alle" kümmern im Einklang mit soliden Finanzen. Darunter fällt für mich vor allem die Weiterförderung des Bereiches Familien, Sport und Kultur insbesondere ein bezahlbares Schwimmbad mit der Möglichkeit um spätere Erweiterung wie auch die weitere Förderung des Wohnraumes der Stadt.

Daher bitte ich Sie um Ihre Stimme als Ihre künftige Stadtverordnete am 26. Mai 2019.

zum Video auf Facebook (extern)


e-mail: katharin.dziuba@hennigsdorfgewinnt.de

mehr über mich

Liebe Hennigsdorfer*innen,

als gebürtige Kölnerin mit einem dreijährigen Abstecher über München, bin ich im April 2013 zu meinem Lebensgefährten, der gebürtiger Hennigsdorfer ist, in die Stahlstadt gezogen, wo nach kurzer Zeit auch unser Sohn zu Welt kam.

Nach dem Abitur war ich bei der Bundeswehr als studierende Offizieranwärterin mit dem Studium der Luft- und Raumfahrttechnik. Jedoch hat mich der Verwaltungszweig wesentlich mehr gereizt, so dass ich die Bundeswehr verlassen und nach der Elternzeit die Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten nach zweieinhalb Jahren erfolgreich abgeschlossen habe. Seit Februar 2017 bin ich nach Übernahme aus dem Ausbildungsverhältnis an der Freien Universität Berlin in der Sachbearbeitung im Prüfungsbüro tätig.

Wir als Familie fühlen uns in Hennigsdorf unheimlich wohl und ich finde, dass die Stadt eine Heimat für alle Generationen und sehr lebenswert ist. Auch die Symbiose aus der historischen Ereignisse der Stahlstadt wie auch die Entwicklungen der letzten Jahre ist bemerkenswert. Hennigsdorf hat schon zuvor mit seinen Bürgerinnen und Bürgern gewonnen, jetzt möchte ich mit Ihrem Vertrauen dafür sorgen, dass Hennigsdorf weiter gewinnt.

In dieser Kombination möchte ich mich vor allem um eine "Stadt für alle" kümmern im Einklang mit soliden Finanzen. Darunter fällt für mich vor allem die Weiterförderung des Bereiches Familien, Sport und Kultur insbesondere ein bezahlbares Schwimmbad mit der Möglichkeit um spätere Erweiterung wie auch die weitere Förderung des Wohnraumes der Stadt.

Daher bitte ich Sie um Ihre Stimme als Ihre künftige Stadtverordnete am 26. Mai 2019.

Werner Hoffmann

Werner Hoffmann

Ich bin 71 Jahre alt und arbeite noch als Geschäftsführer meiner eigenen GmbH.

Ich bin verheiratet, habe zwei erwachsene Kinder und bin gerne mit dem Rad unterwegs.

Als Vorsitzender der Hennigsdorfer SPD will ich für ein gutes Wahlergebnis und eine starke SPD-Fraktion in der neuen SVV sorgen.

Wenn Sie mich wählen, werde ich mich auf jeden Fall für sozial verträglichen Wohnungsbau und ein fahrradfreundliches Umfeld einsetzen.


e-mail: werner.hoffmann@hennigsdorfgewinnt.de

mehr über mich

Hennigsdorf gewinnt mit mir,
weil ich auf der Liste der SPD für die Stadtverordneten-Versammlung kandidiere.

Ich setze mich insbesondere ein bei

• Fragen des öffentlichen Personen-Nahverkehrs, auch wenn die kommunalen Einflussmöglichkeiten eher begrenzt sind

• Fragen der städtischen Verkehrslenkung, insbesondere wenn auch Radfahrer dabei betroffen sind

• Fragen zum Wohnraum, dessen Bau und den Kosten aus Miete und Nebenkosten

Ich bin im Juni 50 Jahre verheiratet und danke meiner Frau jetzt schon, dass sie es so lange mit mir ausgehalten hat. Mein Sohn und meine Tochter sind erwachsen, wohl geraten und ich bin stolz auf sie.

Ich führe auch als Rentner noch mein Unternehmen als Gesellschafter-Geschäftsführer. Wir sind als ungebundene Versicherungsmakler auf die Lösung von Fragen der Wohnungswirtschaft spezialisiert.

Ich bin Vorsitzender der SPD in Hennigsdorf, Mitglied bei den Sozialdemokratischen Senioren in Hennigsdorf, gehöre als Selbständiger der Arbeitsgemeinschaft Selbständiger in der SPD an und bin darüber hinaus Mitglied beim ADFC, dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad Club und bin Vorstandsmitglied beim Haus- und Grundbesitzerverein Wilmersdorf in Berlin.

Landespolitisch erhoffe ich mir eine vernünftige Bahnanbindung über Kremmen, Velten, Hennigsdorf zumindest nach Berlin-Gesundbrunnen. Ich erwarte, dass die Bahn endlich dafür Sorge trägt, dass auf einer Schiene zwei unterschiedliche Zugsysteme fahren können. Dann können mit zwei Gleisen auf der gesamten Kremmener Bahn sowohl S-Bahnen wie auch Regionalbahnen unterwegs sein. Ein Haltepunkt Hennigsdorf Nord sollte sich dann selbstverständlich auch ergeben.

Aus meiner Lebenserfahrung, meinen beruflichen und ehrenamtlichen Tätigkeiten ziehe ich die Schlüsse für meine Entscheidungen und bitte Sie um Ihre Stimme bei der Kommunalwahl am 26.5.2019.

Annika Lohr

Annika Lohr

ich bin 36 Jahre alt, geschieden und lebe mit meinen beiden Kindern seit 4 Jahren in Hennigsdorf.

Mein besonderes Interesse gilt den Menschen und dem sozialen Austausch. Im Bereich Familie, Sport und Kultur sehe ich mich gut gerüstet, in Ihrem Sinne, liebe Hennigsdorfer, als Ihre Stadtverordnete zu handeln. Den Sozialraum Hennigsdorf für Jung und Alt mitzugestalten wäre für mich eine ehrenvolle Aufgabe, der ich mich, sodann Sie mich am 26.05.2019 wählen, verantwortungsvoll stellen möchte.

zum Video auf Facebook (extern)


e-mail: annika.lohr@hennigsdorfgewinnt.de

mehr über mich

Liebe Hennigsdorfer,

ich 36 Jahre alt, geschieden und lebe mit meinen beiden Kindern seit 4 Jahren in Hennigsdorf.

Aufgewachsen bin ich im Berliner Wedding. Über Tegel und einen kleinen Abstecher nach Bonn bin ich nach Hennigsdorf gekommen. Nach meinem Abitur habe ich eine Lehre zur Kauffrau für Bürokommunikation in einer internationalen Anwaltskanzlei absolviert, im Anschluss daran in einem neurologisch/psychiatrischen Krankenhaus eine Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin begonnen. Zusammen mit meiner kleinen Familie zog ich wieder zurück nach Berlin.

2009 begann ich meine Ausbildung als erste berufsbegleitende Erzieherin bei Kindertagesstätten Berlin-Süd-West, einem Eigenbetrieb von Berlin und wechselte nach dem Abschluss in eine wohnortnahe Kita.

2015 habe ich in Hennigsdorf eine Kindertagespflege eröffnet und mich auf den Weg zur Gründung einer kleinen Kita gemacht. Mit viel Herzblut betreibe ich diese nun zusammen mit meinem Team seit Januar 2018.

Ich fühle mich sehr wohl in Hennigsdorf und glaube, dass es sowohl für die jüngsten als auch die ältesten Bewohner ein sehr schöner Ort zum Leben ist. Die Stadt hat eine, wie ich finde, sehr ereignisreiche und spannende Vergangenheit und eine bemerkenswert progressive Entwicklung gemacht. Sie präsentiert sich mir als Neu-Hennigsdorferin durch freundliche, zugewandte und hilfsbereite Bürger*innen, die durch ihr Wahlverhalten in den letzten Jahren entscheidend an dieser Entwicklung beteiligt waren. An diesem fortlaufenden Prozess möchte ich gerne teilhaben.

Mein besonderes Interesse gilt den Menschen und dem sozialen Austausch. Im Bereich Familie, Sport und Kultur sehe ich mich gut gerüstet, in Ihrem Sinne liebe Hennigsdorfer als Ihre Stadtverordnete zu handeln.

Gemeinsam mit Ihnen würde ich gerne aktiv an der Gestaltung des Sozialraumes Hennigsdorf für Jung und Alt mitwirken. Sie entscheiden mit Ihrer Stimme darüber! Geben Sie sie mir am 26.05.2019 bei der Wahl und ich gehe verantwortungsvoll mit Ihrem Vertrauen um.

Udo Hoffmann

Udo Hoffmann

Ich bin 1954 in Berlin-Spandau geboren, verheiratet und seit 1972 SPD-Mitglied. Nach dem Studium bin ich in verschiedenen Bereichen der Verwaltung tätig gewesen. Heute wohne ich in Nieder Neuendorf, wo ich mich sehr wohl fühle.

Als Vorsitzender der Senioren-Arbeitsgemeinschaft 60+ und Mitglied des Hennigsdorfer Seniorenbeirats engagiere ich mich aktiv für die Belange älterer Menschen. Besonders interessiert bin ich auch an den Themen Bildung, Kultur und Sport.

zum Video auf Facebook (extern)


e-mail: udo.hoffmann@hennigsdorfgewinnt.de

mehr über mich

Hennigsdorf ist eine lebenswerte Stadt. Das möchte ich unbedingt erhalten und weiter ausbauen. Dazu will ich mit den Bürgerinnen und Bürgern unserer Stadt im Gespräch bleiben. Wenn irgendwo der Schuh drückt, sprechen Sie mich an!

Ramona Dressel

Ramona Dressel

Hennigsdorf ist meine Heimatstadt. Hier bin ich vor 54 Jahren geboren, aufgewachsen und lebe seitdem gerne hier.

Seit ich 16 bin arbeite ich mit Herzblut bei der Bahn. Erst bei der Reichsbahn, anschließend bei der Deutschen Bahn.

Dadurch gilt mein Interesse besonders dem öffentlichen Nahverkehr für dessen Erweiterung und Ausbau ich mich einsetze.

In meiner Freizeit verreise ich sehr gerne und habe große Freude am Fotografieren.

Ich kandidiere als Parteilose für die Stadtverordnetenversammlung Hennigsdorf. Ich möchte etwas bewegen und beitragen für die weiterhin gute Entwicklung in Hennigsdorf. Daher werbe ich um Ihre Stimme.

zum Video auf Facebook (extern)


e-mail: ramona.dressel@hennigsdorfgewinnt.de

Steffen Leber

Steffen Leber

Ich bin 41 Jahre jung und hauptberuflich für die Betreuung von Menschen zur Arbeitsmarktintegration zuständig.

Ich habe zwei Kinder und bin demnach viel unterwegs. Bewegung ist nicht nur Sport! Das ist mein Motto und mein Antrieb sowie mein Engagement, mich für meinen Geburtsort stark zu machen.

Ich stehe für ein Miteinander und ein Füreinander in unserer Gesellschaft.

Wählen Sie mich für beste Bedingungen vorallem im Bereich Kita und Schule aber auch zum Thema Jugend, Familie und Senioren.


e-mail: steffen.leber@hennigsdorfgewinnt.de

Robert Barthel

Robert Barthel

Ich bin 32 Jahre alt, verheiratet und bin glücklicher Vater einer Tochter.

Beruflich arbeite ich als Meister in der Instandhaltung im Stahlwerk Hennigsdorf. Des Weiteren bin ich gewählter Betriebsrat und bin Ehrenamtlicher Prüfer bei der IHK.

Ich setzte mich weiterhin für eine kinderfreundliche Stadt ein und für eine bessere Infrastruktur.


e-mail: robert.barthel@hennigsdorfgewinnt.de

Werner Wangemann

Werner Wangemann

Gelernter Verwaltungsfachwirt, verheiratet und 2 Enkel.

Ich bin vor knapp 10 Jahren aus familiären Gründen aus Dortmund in die Stahlstadt gezogen und wohne in Hennigsdorf-Nord. Hier habe ich mich von Anfang an zu Hause gefühlt und meine neue Heimat gefunden. Ich mag die Stadt und vor allem ihre freundlichen Menschen.


e-mail: werner.wangemann@hennigsdorfgewinnt.de

mehr über mich

Ich setze mich ein für die Erschließung der Fontanesiedlung für den öffentlichen Nahverkehr (Buslinien 809/824) und die Schaffung der noch fehlenden Fahrgastunterstände in Hennigsdorf Nord.

Ich möchte, dass wir die Freizeitangebote für Jung und Alt ausbauen. Dazu gehört für mich auch ein bezahlbares Stadtbad mit der Möglichkeit der späteren Erweiterung um eine Sauna.

Ingo Kassanke

Ingo Kassanke

Ich bin geborener Hennigsdorfer, 48 Jahre alt und selbständig mit meinem hier ansässigen Betrieb im Handwerk tätig, verheiratet und habe eine Tochter, die gerade ihr Abitur abschließt.

Schenken Sie mir Ihr Vertrauen, werde ich mich für eine familienfreundliche, klimafreundliche Stadt und Hennigsdorf als Wirtschaftsstandort einsetzen.


e-mail: ingo.kassanke@hennigsdorfgewinnt.de

mehr über mich

Ich kandidiere auf der SPD-Liste zur Stadtverordneten - Versammlung, um als Hennigsdorfer unsere Stadt und unseren Lebensmittelpunkt weiterentwickeln zu können.

Gern nutze ich die Freizeitmöglichkeiten in Hennigsdorf und näherer Umgebung mit dem Fahrrad oder zu Fuß.

Meine bisher gesammelten Erfahrungen mit Familie und im Beruf möchte ich für Entscheidungen in der Stadtverordneten-Versammlung nutzen.

Bitte geben Sie mir Ihre Stimme am 26.05.19

Uwe Fischer

Uwe Fischer

Ich bin 73 Jahre alt und habe ab der Lehre 30 Jahre im Stahlwerk gearbeitet. Ab 1991 war ich selbständig und als Geschäftsführer bis zu meiner Rente tätig. Seit mehreren Jahren bin ich ehrenamtlich (anfangs parteilos) als Stadtverordneter auf der Liste der SPD im Stadtparlament.

In der Freizeit bin ich gerne mit dem Fahrrad in der Umgebung unterwegs. Ich interessiere mich für technische Entwicklungen und Bauarchitektur der Vergangenheit. Mit meinen beruflichen Kenntnissen helfe ich sehr gerne Jungunternehmern beim Betriebsstart.

Darüber hinaus werde ich mich für die frühzeitliche Bildung und Entwicklung unserer Kinder in Kitas und Horteinrichtungen engagieren.


e-mail: uwe.fischer@hennigsdorfgewinnt.de

mehr über mich

Ich bin im November.1945 in Neustrelitz geboren worden. 1961 habe ich meine Lehre im Stahlwerk begonnen und dann dort 30 Jahre in verschiedenen Funktionen gearbeitet. Ende 1991 habe ich mit Ausgründung der HIS GmbH und später der Neugründung meines Rundum Service den Weg in die Selbständigkeit gefunden. Mein Schwiegersohn führt die Firma mit gutem Erfolg weiter.

Ich bin seit mehreren Jahren ehrenamtlich (anfangs parteilos) kommunalpolitisch für die SPD im Stadtparlament und dort auch als Aufsichtsrat städtischer Gesellschaften.

In meiner Freizeit erkunde ich sehr gerne mit der Familie und dem Fahrrad die Umgebung mit den Gewässern nahe Hennigsdorf.

Ich interessiere mich für technische Entwicklungen und Bauarchitektur der Vergangenheit. Mit meinen beruflichen Kenntnissen helfe ich sehr gerne Jungunternehmern, wenn sie Unterstützung und Rat benötigen. Darüber hinaus habe ich Freude an der Gestaltung und Pflege eines kleinen Wohnhäuschens mit Garten.

Wie sehr viele Hennigsdorfer Bürger, bin auch ich sehr stolz auf unsere Stadt und darauf, wie sie sich positiv entwickelt hat. Sie ist offen für Jung und Alt, und besonders für Kinder und Jugendliche. Persönlich möchte ich mich für die frühzeitliche Bildung und Entwicklung unserer Kinder in KITAS und Horteinrichtungen engagieren. In der Gründungs- und Startphase habe ich engagiert die KITA am Waldspielplatz unterstütz und das aus Überzeugung für die Betreiberidee. Schon in der Vergangenheit hat die Kommunalverwaltung und das Stadtparlament beispielgebend im Land Brandenburg etwas Hervorragendes bewegt und geleistet.

Ich werde mich auch dafür einsetzen, dass noch mehr junge Frauen und Männer einen initiativreichen Weg in die berufliche Selbständigkeit wagen, um so z. B. das Handwerk in Hennigsdorf zu stärken. Ebenfalls möchte ich mich dafür einsetzen, dass wir gemeinsam unsere älteren Senioren/innen bei der Bewältigung von Alltagsproblemen zielorientiert helfen und unterstützen.

In der ehrenamtlichen Arbeit vom Stadtparlament werde ich mich dafür verwenden, dass die im Parlament vertretenen demokratischen Parteien noch enger und konstruktiver zusammenarbeiten. So könnten viele Projekte für unsere Stadt Hennigsdorf besser entwickelt und realisiert werden.

Ich bitte Sie bei der Wahl zur Stadtverordnetenversammlung von Hennigsdorf um Ihre Stimme.

Mario Helmecke

Mario Helmecke

Ich bin 55 Jahre alt und Arbeite als Verkäufer in Berlin.

Bin Ehrenamtlich seid einigen Jahren im Behindertensportverein sehr aktiv tätig und bin Mitbegründer des Fördervereins der Albert Schweitzer Schule,für kurze Zeit leitete ich die Selbsthilfe der Parkinson.

Wenn Sie mich wählen, werde ich mich für ein respektvolles bürgerschaftliches Verhältnis in der Stadt einsetzen.


e-mail: mario.helmecke@hennigsdorfgewinnt.de

Ruslan Dosaev

Ruslan Dosaev

Ich bin Unternehmer und 26 Jahre alt. Ich bin in Hennigsdorf groß geworden und seit 10 Jahren als ehrenamtlicher Trainer im Boxsport aktiv.

Für mich sind neben der Kinder- und Jugendarbeit, bezahlbarer Wohnraum und mehr Unterstützung der Gewerbetreibenden, von primärer Bedeutung.

Ich möchte mich für UNSERE Stadt Hennigsdorf einsetzen, damit wir uns ALLE hier wohl fühlen.


e-mail: ruslan.dosaev@hennigsdorfgewinnt.de

Rolf Reineke

Rolf Reineke

1980 in Hennigsdorf das Licht der Welt erblickt, in unserer Stadt aufgewachsen und von hier mein Leben gestaltet.

Ich arbeite für ein Wassertechnologie-Unternehmen im Seminarbereich.

Was mich bewegt für die Stadtverordnetenversammlung zu kandidieren?

Nicht immer quatschen, sondern jetzt mit anpacken, zuhören und TUN, dafür möchte ich mich zur Wahl stellen.

Für eine Stadt Hennigsdorf, für ALLE.


e-mail: rolf.reineke@hennigsdorfgewinnt.de

Birk-Günther Grigoleit

Birk-Günther Grigoleit

Wenn man durch Hennigsdorf unterwegs ist, gibt es viel zu sehen was in den letzten Jahren neu geschaffen wurde. Lassen Sie uns gemeinsam die Gute und Erfolgreiche Arbeit der SPD Hennigsdorf auch in Zukunft fortsetzen.

Am 26. Mai 2019 wird sich alles entscheiden, es geht um jede einzelne Stimme. Bitte machen Sie am 26. Mai 2019 von Ihren Wahlrecht Gebrauch.

Eine eigene Meinung zu haben ist wichtig, auch wenn Sie nicht jedem gefällt.

Ich bin Ihr Kandidat für Hennigsdorf am 26. Mai 2019


e-mail: birk-guenther.grigoleit@hennigsdorfgewinnt.de