• Menü

Ergebnisse

• Danke

Wir danken allen Bürgerinnen und Bürgern die gestern von Ihrem Wahlrecht gebraucht gemacht haben. Sie stärken unsere Demokratie und haben die SPD zur stärksten Kraft gemacht. Zu den Zahlen:

Mit 9.458 Stimmen ist die SPD weiterhin Ihr Garant für Stabilität und gestaltet auch zukünftig unsere Stadt als stärkste Fraktion (9 Abgeordnete) mit!

Durch Ihre 7.879 Stimmen werden Sie nun in de kommenden fünf Jahren von zwei Kreistagsabgeordneten Patrick Krüger und Frank Schönfeld vertreten. Das stärkt die Hennigsdorfer Stimme im Kreistag maßgeblich!

Auch für Europa haben Sie entgegen des Trendes in Oberhavel, Brandenburg und Ostdeutschland die SPD mit 2.527 Stimmen zur stärksten Kraft gewählt.

Haben Sie vielen, vielen Dank für Ihre Wahl! Wir arbeiten weiter: Für Hennigsdorf, für Oberhavel und für Europa.


Bild kann nicht geladen werden.

Pressestimmen

26.05.2019

• Kommunalwahlen in Oberhavel:
Frühaufsteher stürmen die Wahllokale

Am 26. Mai 2019 finden in Brandenburg neben den Europawahlen auch die Kommunalwahlen statt. Wie läuft der Wahltag in Oberhavel? Und wo in der Region wird es besonders spannend? Wir informieren Sie im MAZ-Liveticker.

... lesen Sie bei der Märkischen Allgemeinen weiter ...

22.05.2019

• Unterschriftenaktion
Mehr als 2000 Unterstützer fordern Behelfsbrücke für Hennigsdorf

Bis zum Sonnabend, 25. Mai, möchte die Bürgerinitiative Brücke für Hennigsdorf alle bereits gefüllten Listen mit der Forderung für eine Behelfsbrücke während des Neubaus einsammeln. Die Unterschriftenaktion selbst, so bestätigte der BI-Verantwortliche Udo Buchholz, sei damit noch nicht beendet. Man wolle lediglich eine Zwischenbilanz ziehen. Das Sammeln sei weiterhin nötig, weil es vom Bundesverkehrsministerium zwar positive Signale gebe, der Bau der Behelfsbrücke aber von dort noch nicht als absolut sicher bestätigt wurde.

... lesen Sie beim Hennigsdorfer Generalanzeiger weiter ...

21.05.2019

• Moderne Arbeitswelt
Hoffnung für Hennigsdorfs Altes Gymnasium

Eine Odyssee steht kurz davor, zu einem guten Ende geführt zu werden. Bürgermeister Thomas Günther (SPD) gab am Dienstag bekannt, dass mit dem Land und dessen Investitionsbank ILB ein Weg gefunden wurde, ausreichend Fördermittel für das Alte Gymnasium zu bekommen. Ziel war es, dass der städtische Anteil sechs Millionen Euro nicht übersteigt.

... lesen Sie beim Hennigsdorfer Generalanzeiger weiter ...

21.05.2019

• Zwei Projekte unter einem Dach

Das Alte Gymnasium soll sowohl Gründerinnenzentrum als auch ein Ort für Biotech-Startups werden. Bis Ende 2022 müsste das Haus fertig saniert und umgebaut sein. Rund zehn Millionen Euro aus zwei Fördertöpfen würden nach Hennigsdorf fließen.

... lesen Sie bei der Märkischen Allgemeinen weiter ...

20.05.2019

• Gründerinnenzentrum wird umgeplant

Das geplante Gründerinnenzentrum im Alten Gymnasium, das Frauen den Weg in die Selbständigkeit ebnen sollte, wird in dieser Form nicht gebaut. Stattdessen wird es auf den meisten Etagen nun auch Platz für die Biotech- und Life-Science-Branche geben.

... lesen Sie bei der Märkischen Allgemeinen weiter ...

Oder geben Sie einen Suchbegriff hier ein: